Min Fründ Hanspi

Komödie von Mary Chase (Originaltitel "Harvey")
Deutsch von Alfred Polgar
Schweizerdeutsch von Peter Arens

Die Aufführungsrechte liegen beim Verlag Felix Bloch Erben, Berlin.
Vertretung für die Schweiz: Musikverlag und Bühnenvertrieb Zürich AG, 8008 Zürich

Regie: Nico Jacomet

Flyer Rückseite

 

Aufführungen

in der Kulturschachtle Adliswil:

Première Freitag, 11.11.2011, 20.00h
Samstag, 12.11. 20.00h
Sonntag, 13.11., 14.00h
Donnerstag, 17.11., 20.00h
Freitag, 18.11., 20.00h
Samstag, 19.11., 20.00h

Türöffnung: 18.30h (Sonntag: 12.30h)
Bistrobestuhlung mit Restauration

 
Unsere Gastronomie-Partner


 

 

 

 

 

  Zu den Presseberichten

 

Zur Handlung

Der überaus freundliche und friedfertige Eduard P. Vischer zieht gerne mit seinem Freund Hanspi von einer Beiz zur anderen und pflegt seine Kontakte. Hanspi ist allerdings ein 1.80 Meter grosser weisser Hase und für die meisten anderen Menschen unsichtbar. Eduards Schwester Vera-Louise und deren Tochter Myriam-Meieli sind an den ständigen unsichtbaren Gast zwar schon gewohnt, doch befürchten sie, dass Eduard mit seinem Verhalten ihren sozialen Aufstieg verhindern könnte und beschliessen, ihn in ein Sanatorium zu überweisen.
Dort kommt es jedoch zu einer Reihe von Missverständnissen, Eduard verschwindet, und der allseits bekannte Professor Dr. Burgholz muss erkennen, dass nicht alles immer so ist, wie es in den Lehrbüchern steht.
Kurz bevor der wieder aufgetauchte Eduard mittels einer Injektion "normalisiert" werden soll, muss sich auch Vera-Louise überlegen, was das bedeuten würde...

Unsere Fassung des Stückes spielt 1936 in Adliswil und Zürich


Die Autorin Mary Chase (1907-1981)

Mit "Harvey", so der Originaltitel der Komödie, gelang der amerikanischen Schriftstellerin Mary Chase nach einigen weniger erfolgreichen Werken der Durchbruch. Das Stück wurde 1944 am Broadway uraufgeführt und erlebte unglaubliche 1175 Vorstellungen; der Autorin wurde 1945 der Pulitzerpreis verliehen. Harvey wurde in der ganzen Welt inszeniert und auch verschiedentlich verfilmt. Am bekanntesten wurde der 1950 entstandene Film des Regisseurs Henry Koster mit James Stewart in der Hauptrolle.

 

Besetzung

 Eduard Paul Vischer  Nico Jacomet
 Vera Louise Simon,
 seine verwitwete Schwester
 Sabrina Pauli
 Myriam-Meieli Simon,
 deren Tochter
 Sarah Miller
 Dr. Ottmar Gaffner,
 Anwalt der Familie Vischer
 Federico Dominguez

 Prof. Dr. Emil Burgholz,
 Leiter des Sanatoriums

 Simon Stark
 Elisabeth Burgholz,
 seine Frau
 Céline Hotz
 Dr. Thomas Sander,
 Psychiater
 Benjamin Heer
 Ruth Keller,
 Oberschwester
 Jasmin Barmet
 Willi, Angestellter im Sanatorium /
 Sämi Löffler, ein Taxifahrer
 Marco Bösch
 Tante Elvira Bitterli-Hesselbach  Nadine Barmet
 Marie, Stubenmädchen bei Vischers /
 Sanatoriuminsassin
 Virginia Dominguez          
 Hanspi  Hanspi

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Regie / Bühnenbild Nico Jacomet
Bühnenbau Nico Jacomet & Team
Lichtdesign Marco Kündig*
Licht Tanja Hoppler
Ton Tanja Hoppler
Kostüm Sarah Miller
Maske Beta Studer & Chrstina Hotz*, Sereina Jacomet
Frisuren Coiffure Manuela*
Requisite Nadine Barmet
Souffleuse + Regieassistenz Jessica Kammer
Gastronomie Nadine Barmet, Simon Stark & Team
Grafik / Werbung Federico Dominguez
Programm / Website Manuela Dominguez

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

* Wir danken für die freundliche Unterstützung von

Marco Kündig (Lichtdesign)

Coiffure Manuela (Frisuren)

sowie Beta Studer und Christina Hotz für die grosse Mithilfe in der Maske

 

Sachsponsoren

Ein herzlicher Dank geht auch an unsere Sachsponsoren dieser Produktion:

(Sofa) (Pflanzendekoration) (Hasenlampen)

 

 

 

 

 

 

 

 

Home: