Erste Schritte

 

Film

Nico, der Älteste und "Angefressenste" unserer Gruppe, der schon als kleiner Pfüderi mit seiner noch kleineren Schwester Sereina familieninterne Mini-Theater-Aufführungen organisiert und inszeniert hatte, vermochte unser "Wolfteam" schon vor Jahren zum Theaterspielen zu motivieren. Und schon bald leihten wir uns eine alte VHS-Kamera der Eltern aus und machten uns ans Drehen. Das heisst, die allerersten Aufnahmen haben wir noch von Erwachsenen filmen lassen und uns ganz aufs Spielen und auf Nicos Regie konzentriert - aber schon bald haben die Älteren von uns die Kamera selber in die Hand genommen und mit anfangs wackeligen Bildern, mit der Zeit aber immer besseren Resultaten zu filmen begonnen.

 

So entstand so um das Jahr 2001 unsere erste Geschichte auf Video:
"Das verrückte Waisenhaus". Das sind Szenen aus dem Alltag der immer zu Streichen aufgelegten Waisenkinder und der kurligen Fräulein Widmer. Darsteller waren wir vom Wolfteam (die Jüngsten zwei gerade mal 5-jährig) sowie viele weitere Kinder aus der Nachbarschaft und auch aus Nicos Schulklasse.

Später folgte der zweite Kurzfilm auf Video: "Die Entführung" - Eine turbulente Geschichte um die Entführung und Befreiung eines kleinen Mädchens. Drehbuch und Kameraführung hatten dabei schon merkliche Fortschritte gemacht.

Da wir natürlich nur in unserer Freizeit und in den Ferien drehen konnten, lagen zum Teil recht grosse Zeitabschnitte zwischen einzelnen Szenen, die uns manchmal zu Inhaltsänderungen zwangen: Etwa wenn plötzlich Schnee dalag oder wenn einer unserer Schauspieler inzwischen einen völlig neuen Look - oder gar den Stimmbruch bekommen hatte...

Einfacher war dies bei einer anderen Filmproduktion: Eine Aneinanderreihung von Sketches unter dem Arbeitstitel "The Muppet Show". Das waren immer kurze bis sehr kurze Szenen, die wir mit den jeweils anwesenden Schauspielern drehen konnten. Es machte viel Spass, in immer wieder neue Rollen zu schlüpfen. Die Sketches haben einiges an Phantasie für die Ausstattung gefordert, und mit der Kameraführung - mittlerweilen auf Nicos neuer Digital-Kamera - sowie dem Schnittprogramm am PC konnte man so richtig experimentieren.

 

Zirkus

Manchmal liefen mehrere Projekte zeitgleich, und je nach Lust und Jahreszeit war jeweils ein anderes wieder im Vordergrund. So war einer unserer ersten Höhepunkte unseres Teams im Sommer 2003 eine Zirkusaufführung in unserem Wohnquartier unter einem als Manege dienenden Gartenpavillon. Nadine konnte da etwa ihre im Zauberkurs gelernten Tricks vorführen, Sereina war Hunde- und Meerschweinchen-Domteurin, Clown Federico brachte mit einer Parodie des damals aktuellen Schröder-Songs das Publikum zum Lachen. Die beiden Jüngsten, Jasmin und Virginia, waren neben ihren Auftritten als Nummerngirls für die Requisiten und für den Verkauf der selbst gemachten Heidelbeerglace in der Pause verantwortlich. Und Nico war neben ein paar eigenen Auftritten einmal mehr Regisseur und "Obertätschmeister", sprich Zirkusdirektor.

 

Lust auf Theater

Mit diesen verschiedenen Erfahrungen in der Tasche machten wir uns an die Vorbereitungen unserer ersten wirklichen Produktion mit allem drum und dran: Das Ziel war eine Abendaufführung auf einer richtigen Bühne und vor richtigem Publikum.

Und diesen Traum konnten wir mit Glisglis realisieren...

 

   zum Foto-Album aus dieser Zeit der "ersten Schritte"

 

   zurück zu "Kleine Geschichte des Jugendtheaters NI&CO"

 

 

 

Home: